Herzlich willkommen zu einem Streifzug in die faszinierende Welt der Farben, Stimmungen und magischen Momente der Natur. Taucht ein in die Magie des Lichtes, spürt den Zauber der Blüten, die Weisheiten der Bäume und erlebt die Vielfalt unserer Fauna. Staunt mit mir, welch ein genialer Designer und Architekt die Natur doch ist und welche Emotionen sie wecken kann.

 



Der Schwanengau   

Willkommen im Land der Schlösser, Berge und Seen, der schönsten Ecke des Ostallgäus.  

Wie angewachsen thronen die beiden weltberühmten Königsschlösser auf ihren Burgfelsen:  

Kühn und unwirklich Schloß Neuschwanstein, romantisch und freundlich Schloß Hohenschwangau,  

im Hintergrund das Ammergebirge. Zwischen saftigen Wiesen und dunklen Wäldern schlängeln sich ebene Wander- und Radwege.  Zahlreiche kleine und große Seen wie der Forggensee haben den Namen „Ostallgäuer Seenplatte“ geprägt.

Gleich zwei Naturschutzgebiete krönen die Landschaft: 

Bayerns größtes Alpenreservat „Ammergebirge“, das ehemals königliche Jagdrevier Ludwigs II  

und der Naturpark „Bannwaldsee“ mit seltenen Pflanzen, Schmetterlingen und Blumen.

Schwangau liegt an der ehemaligen Römerstraße „Via Claudia Augusta“, von der noch Ausgrabungen  

am Tegelberg  zu sehen sind.

Aussicht vom Tegelberg

Schloss Neuschwanstein 

Sieben Wochen nach dem Tod König Ludwigs II. wurde Neuschwanstein im Jahr 1886 dem Publikum geöffnet. Der menschenscheue König hatte die Burg erbaut, um sich aus der Öffentlichkeit zurückzuziehen – jetzt wurde sein Refugium zum Publikumsmagneten.

Neuschwanstein gehört heute zu den meistbesuchten Schlössern und Burgen Europas.

Rund 1,3 Millionen Menschen jährlich besichtigen "die Burg des Märchenkönigs".

 

Weitere Info's zu Schloss Neuschwanstein:

Quelle: www.neuschwanstein.de